Historischer Stoff nährt Zukunftsvisionen

Projekt Magdeburger Recht 2021 mit erster Ergebnispräsentation

Ein mittelalterlicher Domplatz, Kostüm-Anprobe und viele Gäste in der Grundschule  Lindenhof – für die dritten Klassen war dieser Dienstag aufregender als die bevorstehende  Zeugnisausgabe; alles, was „Magdeburger Recht“ ist!

Breslau 1261 – ein Stoffhändler verkaufte zu wenig Stoff, man holte den Rat der Magdeburger Schöffen ein, in der Hoffnung,  diesen Streit so beilegen zu können, dass alle Beteiligten damit leben können.  

Ein Schöffenspruch aus Magdeburg war im Mittelalter in ca. 1000 Städten Europas ein wichtiges und  angesehenes Rechtsmittel der Konfliktbeilegung. Die heutigen Stadtmütter und –väter sind  beeindruckt und nicht selten überrascht  von der Begeisterung und dem Respekt, mit dem sich die Grundschülerinnen und –schüler Jahr um Jahr mit diesem historischen Stoff beschäftigen.

Sie spielen einen Schöffenspruch als Theaterstück, befassen sich mit den heutigen europäischen, v.a. osteuropäischen Ländern, auf deren Gebiet nach dem Magdeburger Recht Streit geschlichtet wurde und lernen vom heutigen Oberbürgermeister und weiteren Stadträten, wie Konflikte in ihrer Heimatstadt im 21. Jahrhundert gelöst werden können. 

Dr. Lutz Trümper ließ es sich auch in diesem Schuljahr nicht nehmen, sich unter die 9bis 10jährigen Kinder zu mischen, zu hören, was sie bewegt und welche Hinweise und Wünsche sie an ihn haben.

Doch sonst lief nicht so viel, wie in den vorangegangenen acht Jahren. Corona forderte von den Pädagogen und auch den Initiatorinnen um Eva Wybrands im Verein Offene Türen e.V. neue Herangehensweisen und besondere kreative Lösungen, um den Dritt- und Viertklässlern das Magdeburger Recht nahezubringen.  Erstmals galt es, sich online dem Stoff zu nähern. Zum „Glück der Tüchtigen“ gesellte sich ein engagiertes Team um Dipl.-Ing. Stefan Haberkorn, Geschäftsführer des Medienunternehmens Visualimpression GmbH.

Ihre  vernetzten Multimedia Räume mit Virtual Reality Begehungen machte es möglich, die beteiligten Kinder auf eine Zeitreise zu schicken. Auf dem mittelalterlichen Domplatz mussten sie Aufgaben lösen und Abenteuer bestehen.

Begeisterung pur, die auch Schulleiter Friedrichs teilt. Im wahrsten Sinne eine neue Dimension für die Annäherung an das Magdeburger Recht. Bleibt zu wünschen, dass  auch Bildungspolitiker auf allen Ebenen das Potential für einen zeitgemäßen Geschichtsunterricht erkennen und der Einzug von 3 oder 4D-Brillen in Unterrichtsräume nicht auf das nächste Jahrhundert verschoben wird.

Ganz ohne  Multimedia und VR werden für den historischen Umzug durch das Stadtzentrum selbstverständlich weiterhin historische Kostüme passgerecht für die ca. 250 Kinder geschneidert. Geplant ist dieser nunmehr für den 20. September, dem UN Weltkindertag und wie immer wird der Höhepunkt ein Schöffenspruch im Magdeburger Rathaus sein.

Damit die historischen Kostüme im September in ausreichender Anzahl vorhanden sind, wird noch viel mehr Stoff gebraucht. Bitte beachten Sie deshalb unseren Spendenaufruf.

Hier gibt es auch NEWS!

Schuljahres-Ende ist Präsentations-Anfang für das „Magdeburger Recht“

Grundschüler präsentieren erstmals Arbeiten am diesjährigen Projekt 

Am kommenden Dienstag werden Schülerinnen und Schüler Klassenstufe 3 der Grundschule Lindenhof zeigen, auf welche Weise sie sich dem Magdeburger Recht genähert haben und „ihren“ Schöffenspruch zelebrieren. Im Anschluss der Veranstaltung werden wir hier ein Fotokoll einstellen.

Fotos haben wir jetzt aber schon jetzt: 

Die ersten Kostüme sind fertig!

Stoff für das Magdeburger Recht dringend benötigt

Damit es die historischen Kostüme bis zum 20.09. in ausreichender Anzahl gibt, rufen wir die Magdeburgerinnen und Magdeburger auf, für unser Projekt „Magdeburger Recht“ Stoff€ zu sammeln und zu spenden: 

Spendenaufruf

Für unser Projekt mit Kindern rund um das Thema Magdeburger Recht wollen wir historische und Trachtenkostüme erstellen. Dafür suchen wir dringend Stoffe:

Das können Bettlaken und Tischwäsche in weiß sein, Baumwoll- und Leinenstoffe in allen Farben, Borten, Bänder und Spitzen, bestickte und gewebte Tischdecken.

Wir freuen uns ebenso über gespendete Tischläufer, Tücher, Blusen und Schürzen. Auch Westen, am liebsten im Trachtenstil, Hemden und Hosen, Kleider, Dirndl, alte Knöpfe, Schmuckteile und Perlen sind hoch willkommen.

Farbige Vorhangstoffe, bevorzugt aus Samt werden auch sehr gern entgegengenommen.

Die Kulturbeigeordnete der Stadt, Frau Stieler-Hinz, hat freundlicherweise als Sammelstelle das Büro der Beigeordneten, Am Krökentor 1, 39104 Magdeburg angeboten. 

Dienstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.00 bis 16.00 Uhr können Magdeburger*innen mit Stoff- und Kleidungsspenden sowie Accessoires dazu beitragen, dass Kinder Heimatgeschichte lebendig nachspielen können.