Der Schöffenspruch – eine Zeitreise

Willkommen auf der Website zum Projekt „Wir knüpfen euch ein freundschaftliches Band“. Wir laden euch ein, mit uns eine Reise in einer Zeitmaschine zu unternehmen und dabei zu erfahren, welche ganz besondere Bedeutung eure Heimatstadt über 500 Jahre für Menschen in Europa hatte.

Geschichte ist langweilig? Von wegen!

Ihr erfahrt hier, warum die Magdeburger Stadtväter so vielen Stadtbürgern helfen konnten, eine gerechte und vernünftige Lösung für ihre persönlichen Konflikte zu finden. Und natürlich erfahrt ihr auch, wer heute dafür zuständig ist.

Menschen haben Rechte. Ist doch klar, oder?

Foto Eva Wybrands, Vereinsvorsitzende „Offene Türen“ e.V.
Eva Wybrands, Vereinsvorsitzende „Offene Türen“ e.V.

Allgemeine Regeln und Gesetze – für alle

Aber schauen wir zunächst noch einmal in die Geschichte. Menschen in über 1000 Städten auf dem Gebiet von Europa wollten ihr Eigentum schützen, ihrer Arbeit ungestört nachgehen und keine Angst um das Leben ihrer Lieben oder ihr eigenes haben müssen. Und sie hatten den festen Willen, Regelungen zu finden, die für alle gelten und nicht einzelne sehr bevorzugen oder unverhältnismäßig benachteiligen. Und damit die Menschen bei Konflikten zu einer Lösung und zu ihren Rechten kommen konnten, haben sie die Schöffen der Stadt Magdeburg um einen Vorschlag für eine rechtliche Regelung ihres Konfliktes ersucht oder sich die Magdeburger Schöffenentscheidungen zum Vorbild genommen.

Dieses Vertrauen in die Magdeburger Stadtväter und die Bereitschaft tausender Menschen, eine gerechte und vernünftige Lösung für ihren persönlichen Konflikt zu finden, ist ein gutes Beispiel, dass Europa auch schon in unserer Geschichte aus vielen Menschen bestanden hat, die friedlich miteinander leben wollten.

Darauf können wir alle stolz sein.

Europa war und ist etwas Tolles – macht auch ihr mit!

Und nachdem die Zeitmaschine wieder im heutigen Magdeburg angekommen ist, könnt ihr herausfinden, wie heute in Magdeburg Recht gesprochen wird und wo über die Geschicke der Stadt – und auch die Belange eurer Schule – entschieden wird. Wenn ihr dazu eigene Ideen habt, findet ihr hier auch einen Ansprechpartner.

Eure Eva Wybrands
Vereinsvorsitzende „Offene Türen“ e.V.